Cookies

Cookie-Nutzung

Medizin und Gesundheit – Ihr Ratgeber für ein gesundes Leben

elobot Ob Krankheiten, Symptome, Medikamente oder Alltagsfragen – das Thema Gesundheit ist präsenter denn je. In unserer heutigen Gesellschaft wollen wir uns kräftig und gesund fühlen, kleine Probleme bereits frühzeitig aus der Welt schaffen und sind noch dazu offen, alternative Medizin mit der Schulmedizin zu vereinen. Doch was ist, wenn Sie einmal mehr als ein Hausmittel gegen Schnupfen brauchen? Ganz gleich, ob Sie Infos zu Krankheiten, Ihren Symptomen oder medizinischen Produkten suchen – wir klären auf.
Besonderheiten
  • umfassender Gesundheitsratgeber
  • Wissenswertes zu Krankheiten und Symptome
  • nützliche Infos rund um Medikamente
  • praktische Tipps für den Alltag
  • für ein gesundes und frisches Leben

Top-Themen: Diagnosen, Krankheiten, Symptome

Warum überhaupt informieren?

Haben Sie in der Vergangenheit schon einmal nach Ihren Symptomen bei Google gesucht, um eine möglichst schnelle und einfache Antwort auf Ihr Problem zu finden? Dann stehen Sie nicht alleine da. Millionen Menschen nutzen „Dr. Google“ als erste Anlaufstelle, um zumindest schon einmal einen ersten Anlaufpunkt zu erhalten. Dabei geht es wahrlich nicht darum, Horror-Szenarien zu durchleben, die schlimmsten medizinischen Ernstfälle herbei zu beschwören oder gar eine finale Diagnose zu erhalten. Nicht ohne Grund gibt es viele Meldungen dazu, dass „Dr. Google“ krank macht (z.B. gemeldet von der Hochschule der Medien).

Aus diesem Grund sollten Sie sich trotz aller Recherche nicht verrückt machen lassen, sondern Gesundheitsportale als ideale Anlaufstelle verstehen, um sich über Symptome und mögliche Ursachen bewusst zu werden. Im Rahmen dieser Möglichkeit erfahren Sie, wie einzelne Symptome zu deuten sind und ob ein Besuch beim Arzt dringend angeraten wäre oder ob Sie es zuerst einmal mit Hausmitteln versuchen könnten.

Wichtig: Natürlich können auch wir keine Diagnose stellen oder konkrete Aussagen darüber treffen, ob Sie in Ihrem speziellen Fall zum Arzt gehen sollten oder nicht. Wir können lediglich darüber informieren, welche Krankheiten in Kombination mit welchen Symptomen stehen (können) und ob ein Arzt-Besuch angebracht wäre. Sie für sich selbst sollten stets nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden und lieber einmal mehr als zu wenig den Arzt aufsuchen – im Zweifel auch den Notarzt wählen, sofern es sich um eine akute Beschwerde handelt, die bei Ihnen Unsicherheit auslöst.

Diagnosestellung von Krankheiten – von Symptomen bis hin zur Klassifizierung

Im Allgemeinen wird ein Zustand als Krankheit bezeichnet, der im Gegensatz zur Gesundheit steht. Sie fühlen sich schwach, der Antrieb ist gemindert, eine organische oder psychische Beschwerde tritt auf. Was es auch ist – es gibt unzählige Arten von Krankheiten, wobei der Übergang zwischen der Gesundheit zur Krankheit sehr fließend ist und nicht alles klar als Krankheit differenziert werden kann.

Die verschiedenen Diagnosen werden in sogenannte Krankheitskategorien unterteilt. Dieses Klassifikationssystem der medizinischen Diagnosen nennt sich:

„Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (abgekürzt: Internationale Klassifikation der Krankheiten)“

Die Abkürzung hierfür ist „ICD“. Herausgeber ist die WHO (Weltgesundheitsorganisation). Derzeit aktuell ist die Version ICD-10 (Version 2016), wobei schon seit dem Jahr 2007 an einer neuen Fassung gearbeitet wird (ICD-11), die im Mai 2018 veröffentlicht werden soll. Ihre gesundheitlichen Beschwerden müssen daher (laut dem § 295, Absatz 1, Satz 2 SGB V) beim Arzt in gewisse Diagnosen aufgeschlüsselt werden.

Wie werden Krankheiten eigentlich diagnostiziert?

Aktuell werden Erkrankungen über

  • Ihre Symptomatik
  • und Ihre Diagnose

definiert. Ihre eigene Funktionsfähigkeit und auch die Krankheitsfolgen werden bei der ICD-Klassifizierung derzeit nicht berücksichtigt (obwohl das durchaus viel Sinn machen würde). Genau aus diesem Grund gibt es zur ICD eine Erweiterung. Auch diese Erweiterung stammt von der Weltgesundheitsorganisation, wurde 2001 zum ersten Mal erstellt und nennt sich ICF:

„Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit“

Krankheiten von A bis Z – nützliche Informationen in unserem Gesundheitsportal

Haben Sie bereits eine eindeutige Diagnose vom Arzt erhalten und möchten sich in Bezug auf Ihre Krankheit weiter informieren? Dann bietet unser Gesundheitsportal eine ideale Anlaufstelle, um sich über

  • Ursachen
  • Symptome
  • Diagnose
  • Therapie

zu informieren. Der Vielfalt an möglichen Krankheiten sind in der Welt der Medizin kaum Grenzen gesetzt. Natürlich gibt es Probleme und Krankheiten, für die häufiger nach Informationen gesucht werden. Das sind z.B.:

  • Alzheimer
  • Arthrose
  • Fibromyalgie
  • Gastritis
  • Gürtelrose
  • Hepatitis
  • Leistenbruch
  • Multiple Sklerose
  • Nagelpilz
  • Parkinson
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Tinnitus

Generell unterteilen sich Krankheiten in der Regel in Themen sowie in Organen, die entsprechend betroffen sind oder sein können. Nachfolgend eine kleine Übersicht möglicher Kategoriesierungen von Krankheiten:

Krankheiten nach ThemenKrankheiten nach Organen
AllergienAugen
BänderBlase
BlutDarm
EssstörungenGallenblase
GelenkeGebärmutter
HaareGehirn
HormonsystemHaut
InfektionenLeber
KrebserkrankungenMagen
MundNiere
MuskelnProstata
NervenEierstöcke
HarnwegeHerz
OhrenLunge
RückenMilz
SchmerzenBauchspeicheldrüse
Sexuell übertragbare KrankheitenGeschlechtsorgane
ZähneMandeln

Symptome und Beschwerden von A bis Z

Sie haben Kopfschmerzen, ein Kribbeln im linken Bein oder Sie leiden unter Nachtschweiß? Es gibt unzählige Symptome, die uns Menschen tag und nachts heimsuchen können. Dabei lassen sich die Beschwerden entweder auf bestimmte Körperregionen begrenzen oder sie gehören zu den allgemeinen Symptomen.

Im ersten Schritt sollten Sie differenzieren, ob Ihre Beschwerden in bestimmten Körperregionen auftreten.

  • Kopf
  • Gesicht
  • Hals
  • Brust
  • Schultern
  • Bauch
  • Genitale
  • Harnwege
  • Leisten
  • Arme
  • Hände
  • Hüfte
  • Beine
  • Füße

Abhängig dessen können Sie bestimmte mögliche Erkrankungen oder Probleme bereits eingrenzen, wenn die Symptome ausschließlich an bestimmten Körperstellen auftreten. Handelt es sich dagegen um allgemeine Symptome, wie z.B. Abgeschlagenheit oder Appetitlosigkeit, so können (genau wie bei rein körperlichen Symptome) viele Ursachen infrage kommen. In diesem Fall sollten Sie explizit durch unser Verzeichnis stöbern und nach Ihren konkreten Beschwerden Ausschau halten. Wir informieren Sie umfassend über die gängigsten und auch seltenen Symptome. Besonders häufig gesucht sind z.B.:

  • Angst / Angststörung
  • Appetitlosigkeit
  • Ausfluss
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Blut im Urin
  • Brustschmerzen
  • Darmträgheit / Verstopfung
  • Depressive Verstimmung
  • Durchfall
  • Erbrechen / Übelkeit
  • Fieber
  • Gelenkschmerzen
  • Geschwollene Beine / Hände
  • Halsschmerzen
  • Hautausschlag
  • Hexenschuss
  • Husten
  • Innere Unruhe / Nervosität
  • Juckreiz
  • Kopfschmerzen
  • Kribbeln / Taubheitsgefühle
  • Müdigkeit
  • Muskelzittern / Tremor
  • Nachtschweiß
  • Nackenschmerzen
  • Nasenbluten
  • Ohrenschmerzen
  • Ohrgeräusche
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schnupfen
  • Schwindel
  • Sodbrennen
  • Wadenkrämpfe
  • Zahnschmerzen

Medikamente in der Übersicht – über Wechselwirkungen und Nebenwirkungen informieren

Ob Paracetamol als schmerzlinderndes und fiebersenkendes Mittel oder das Antidepressiva Citalopram der SSRI-Gruppe. Es gibt unzählige Medikamente auf dem deutschen Markt, die für nahezu jedes Symptom und fast jede Krankheit entworfen wurden. Dabei sollten natürlich keine eigenen Experimente unternommen werden, sondern die Gabe von Medikamenten (auch den nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten) mit einem Arzt und/oder Apotheker besprochen werden.

Vor allem im Hinblick auf mögliche Wechselwirkungen zwischen Medikamenten können Arzt oder Apotheker mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch auf unserem Portal finden Sie nützliche Informationen zu den bekanntesten Medikamenten. Auch, wenn Sie einen bestimmten Wirkstoff oder ein pflanzliches Natur-Präparat suchen, informieren wir Sie über die gängisten Möglichkeiten.

Inhaltsverzeichnis

nach oben